Letztes Update am So, 04.06.2017 19:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Lokalwahlen in Kroatien - Knappe Resultate in Zagreb und Split



Zagreb (APA) - In Kroatien ist am Sonntag die zweite Runde der Lokalwahlen zu Ende gegangen. In der Hauptstadt Zagreb konnte sich der langjährige Bürgermeister Milan Bandic im Sessel halten. Laut der Nachwahlbefragungen konnte sich Bandic mit 51,43 Prozent gegen seine Herausforderin Anka Mrak Taritas knapp behaupten. Sie erhielt 48,57 Prozent, wie kroatische Medien berichteten.

Auch in der Adriametropole Split gibt es wie erwartet ein knappes Resultat. Der ehemalige Bürgermeister Zeljko Kerum (2009-13), der vor vier Jahren abgewählt wurde, erhielt 50,81 Prozent und könnte somit ein Comeback schaffen. Der Kandidat der rechtskonservativen HDZ (Kroatische Demokratische Gemeinschaft), Andro Krstulovic Opara, liegt mit 49,19 Prozent knapp dahinter.

Während man in Zagreb und Split mit Spannung auf die offiziellen Resultate wartet, scheinen die Wahlen in der Hafenstadt Rijeka und in der slawonischen Stadt Osijek entschieden zu sein. Dort gingen die amtierenden Bürgermeister als Favoriten in die Stichwahlen.

Der amtierende Bürgermeister von Rijeka, der Sozialdemokrat Vojko Obersnel, siegte laut Nachwahlbefragungen mit 60 Prozent vor seinem Herausforderer Hrvoje Buric, der knapp 40 Prozent erhielt. In Osijek liegt der bisherige Bürgermeister Ivan Vrkic mit 66,7 Prozent vor der HDZ-Kandidatin Ivana Sojat mit 33,3 Prozent.

In der zweiten Runde der Lokalwahlen wurden in acht Gespanschaften (Ländern), 56 Städten und 103 Gemeinden die Bürgervertreter gewählt. Bei den Stichwahlen traten Kandidaten der ersten Wahlrunde vom 21. Mai gegeneinander an, die keine absoluten Stimmenmehrheiten erzielen konnten.

Die Wahlbeteiligung bei den Stichwahlen bis 16.00 Uhr war mit 27,45 Prozent niedriger als im ersten Durchgang vor zwei Wochen, als sie bei 35,15 Prozent lag. Wahlberechtigt waren diesmal nur knapp 2,8 Millionen Wähler, um 927.000 weniger, denn nicht überall war ein zweiter Wahlgang nötig.

Die staatliche Wahlkommission wird die ersten Teilergebnisse später am Abend veröffentlichen.




Kommentieren