Letztes Update am So, 04.06.2017 21:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis: Thiem ohne 2 - Nun im Viertelfinalschlager gegen Djokovic



Paris (APA) - Ruhig, konzentriert und zufrieden saß Dominic Thiem am Sonntagabend im großen Interviewraum und resümierte seinen vierten glatten Sieg. „Ich habe extrem gut gespielt, die Schläge waren sehr aggressiv. Ich war von Beginn an immer am Drücker und es gibt nicht viel auszusetzen“, sagte Thiem. Kurz darauf wurde es offiziell: Titelverteidiger Novak Djokovic ist am Dienstag sein Viertelfinal-Gegner.

Dass Thiem nun auf dem Weg in sein zweites Viertelfinale bei einem Major-Turnier bzw. den French Open nicht nur keinen Satz, sondern nur 30 Games abgegeben hat, überraschte selbst Thiem. „Das hätte ich natürlich sicher nicht geglaubt, wenn mir das jemand vorher gesagt hätte“, erklärte der 23-jährige Niederösterreicher. „Aber ich habe eigentlich jedes Match sehr konzentriert gespielt, es waren vier gute Leistungen und die letzten zwei Matches waren noch um einiges besser als die ersten zwei.“

Zeit zum Ausruhen auf diesen Lorbeeren bleibt keine und keiner weiß das besser als Thiem selbst. „Ich bin bis jetzt zufrieden, aber in zwei Tagen wird es richtig interessant.“ Denn gegen den Titelverteidiger Djokovic hat er bisher fünf Mal gespielt und fünf Mal verloren. U.a. auch vor einem Jahr in Roland Garros im Semifinale.

„Das ist sicher eine unfassbare Herausforderung. Er liegt mir halt nicht. Ich muss irgendetwas ändern im Vergleich zu den letzten Matches natürlich“, sagte Thiem. Allerdings gab er zu bedenken, dass er in den vergangenen Matches „nie gut drauf“ war. „Jetzt bin ich das erste Mal in guter Form und in guter körperlicher Verfassung. Sein Spiel ist sehr unangenehm für mich. Aber ich freue mich sehr auf das Match.“

Und Thiem wird mit weiter gestärktem Selbstvertrauen in dieses sechste Duell mit dem Titelverteidiger gehen. „Sicher fühle ich mich stark, auch die Wochen vor hier in Barcelona, Madrid und Rom haben natürlich geholfen, dass ich mich noch besser fühle.“

Djokovic hat im letzten Einzel des Tages gegen Albert Ramos-Vinolas (ESP-19) nach Auftaktschwierigkeiten doch sicher mit 7:6(5),6:1,6:3 gewonnen. Im ersten Satz war der 30-jährige Serbe mit 2:4 zurückgelegen, doch der gewonnene Tiebreak brachte eigentlich die Vorentscheidung. „Dominic ist einer der besten Spieler der Welt, auf allen Belägen, aber auf Sand besonders. Es wird für uns beide eine schwere Partie“, meinte Djokovic danach - wie immer auf Französisch - noch auf dem Platz.




Kommentieren