Letztes Update am So, 04.06.2017 20:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Senatoren erhoffen sich von Ex-FBI-Chef Antworten in Russland-Affäre



Washington (APA/Reuters) - Mehrere US-Senatoren wollen den geschassten FBI-Chef James Comey bei einer Anhörung am Donnerstag befragen, ob Präsident Donald Trump auf die Ermittlungen in der Russland-Affäre Einfluss nehmen wollte. Er wolle wissen, ob es Druck von Trump gegeben habe und wie oft darüber gesprochen worden sei, sagte etwa der demokratische Abgeordnete Mark Warner am Sonntag im Sender CBS.

Seine republikanische Kollegin Susan Collins kündigte an, sie wolle wissen, ob Comey Trump wirklich dreimal gesagt habe, dass der Präsident selbst nicht Gegenstand der Ermittlungen sei. Die Senatoren müssten dazu von Comey direkt Antworten erhalten.

Der Geheimdienstausschuss des Senates will klären, ob die Präsidentschaftswahl 2016 durch Russland beeinflusst wurde und welche Verbindungen es zwischen Trumps Wahlkampfteam und russischen Vertretern gab. Trump zufolge gab es keine geheimen Absprachen. Auch Russland hat erklärt, man habe die Wahl nicht beeinflusst.

Einem Vermerk zufolge hatte Trump Comey im Februar aufgefordert, die Ermittlungen gegen den entlassenen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn einzustellen. Trump selbst bestreitet dies. Flynn musste seinen Posten räumen, weil er Vizepräsident Mike Pence über seine Kontakte zum russischen Botschafter im Unklaren gelassen hatte.




Kommentieren