Letztes Update am Mo, 05.06.2017 07:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Felipe 2 - „Peter Pilz ist ein erfahrener Teil unserer grünen Truppe“



Innsbruck/Wien (APA) - Felipe bezeichnete den Abgeordneten Peter Pilz als einen „erfahrenen Teil unserer grünen Truppe“. Sie schätze seine Arbeit sehr, insbesondere jene im Eurofighter-Untersuchungsausschuss, sagte die designierte Grünen-Bundessprecherin und Tiroler LHStv. im APA-Interview. Eine Wahlempfehlung für Pilz für den Bundeskongress am 25. Juni in Linz wolle sie dennoch nicht abgeben.

„Ich gehe aber davon aus, dass es für ihn nicht schwierig sein wird, wieder im Team zu sein“, so Felipe: „Ich würde meinen, dass sich das für den Peter leicht ausgeht“. Sie selbst wünscht sich am Bundeskongress eine „breite Zustimmung“ als Bundessprecherin. Ein Wunschergebnis bzw. eine untere Schranke wollte sie nicht definieren. Vom Bundeskongress erwarte sie sich insgesamt eine „Aufbruchsstimmung“ und eine „bunte Liste“. Bei ihr selbst bleibe es - wie angekündigt - bei einer „Solidaritätskandidatur - weit weg von einem wählbaren Listenplatz“. Schließlich wolle sie bei der Tiroler Landtagswahl als Spitzenkandidatin antreten und die Grünen dort erneut in die Regierung führen.

Ihre Ernennung zur Bundessprecherin habe bisher weder Einfluss auf ihre Arbeit als LHStv. noch auf die Zusammenarbeit mit der Volkspartei gehabt, gab sich Felipe überzeugt. Letztere sei auch weiterhin „professionell und konstruktiv“. „Wir haben auch in der Vergangenheit immer gut zusammengearbeitet, auch wenn es bundespolitisch nicht immer harmonisch war“. Auch innerhalb der Grünen seien die „allermeisten Rückmeldungen“ positiv und erbauend ausgefallen. Freilich habe es vereinzelt auch Stimmen gegeben, die gefragt hätten, wie sich das ausgehen soll. „Natürlich muss man strukturell anders arbeiten und sich stärker koordinieren - aber mit der Erfahrung der ersten zwei Wochen funktioniert das bisher hervorragend“.

Bis zur Landtagswahl in Tirol im kommenden Frühjahr gebe es noch eine Reihe von Themen und Projekte, die sie abarbeiten möchte. Unter anderem sollen noch flankierende Maßnahmen für die paktierte Tarifreform folgen und die Vernetzung im öffentlichen Verkehr Richtung Südtirol vorangetrieben werden. Auch wünsche sie sich ein Fortkommen in den Fragen von Luftreinhaltung und Lärmschutz, Stichwort Sektorales Fahrverbot. „Ein Anliegen wäre mir auch, Natura 2000 abzuschließen“, betonte Felipe. Dies hänge aber auch maßgeblich von der Gesprächsbereitschaft von EU-Umweltkommissar Karmenu Vella ab, so Felipe: „Wir sind aber dran, einen Termin zu bekommen“. Auch das Naturschutzgesetz sei noch offen, wiewohl hier keine Dringlichkeit bestehe, da ja von allen Seiten bestätigt worden sei, dass die Qualität des Tiroler Naturschutzgesetzes „hervorragend“ ist.

~ WEB http://www.gruene.at ~ APA040 2017-06-05/09:16




Kommentieren