Letztes Update am Mo, 05.06.2017 15:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Betrunkener fuhr ins Ziel eines Halbmarathons in OÖ -Niemand verletzt



Mondsee (APA) - Zu einem gefährlichen Zwischenfall ist es gestern, Sonntag, bei einem Halbmarathon in Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) gekommen. Trotz Fahrverbotsschilder fuhr ein betrunkener Autofahrer gegen Ende der Sportveranstaltung in den Zieleinlauf ein, in dem sich noch einige Teilnehmer befanden. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Ein Alkomat-Test bei dem 28-jährigen Lenker ergab 1,84 Promille.

Ein Streifenwagen der Polizei folgte dem Einheimischen nach. Die Beamten der Inspektion Mondsee konnten ihn im Zentrum stoppen. Dem Pkw-Lenker wurde sofort der Führerschein abgenommen. Er wird wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt. Bei der Veranstaltung handelte es sich um den jährlichen „Halbmarathon Mondsee“.




Kommentieren