Letztes Update am Di, 06.06.2017 07:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Konjunkturaufschwung half Handel im ersten Quartal



Wien (APA) - Der Konjunkturaufschwung in Österreich schiebt auch den heimischen Handel an. Der Umsatz im Einzelhandel (ohne Kfz) stieg im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahresquartal nominell um 2,7 Prozent und real (preisbereinigt) um 0,6 Prozent. Der gesamte Handel verbuchte ein nominelles Umsatzplus von 7,0 Prozent und ein reales Plus von 3,6 Prozent, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit.

Den stärksten Anstieg in der Handelsbranche verzeichnete der Handel mit Kraftfahrzeugen (+12,0 Prozent nominell bzw. +10,5 Prozent real). Der Großhandel erzielte nominell ein Umsatzplus von 8,2 Prozent, preisbereinigt lag das Plus bei 3,4 Prozent. Die Beschäftigung war im ersten Quartal 2017 im Handel um 0,8 Prozent höher als im ersten Quartal 2016. Ein Rückschluss auf Vollzeitäquivalente ist laut Statistik Austria aber nicht möglich.

Auch in der Dienstleistungsbranche gingen die Umsätze im ersten Quartal nach oben. Die österreichischen Dienstleistungsunternehmen setzten nominell um 2,8 Prozent mehr um als im Vorjahresquartal, obwohl das gesamte Ostergeschäft heuer in das zweite Quartal fiel, 2016 aber im ersten Quartal enthalten war. Die freiberuflichen, wissenschaftlichen und technische Dienstleistungen erzielten mit einem nominellen Plus von 3,9 Prozent die höchste Umsatzsteigerung. Die Beschäftigung war bei den Dienstleistungsunternehmen um 1,8 Prozent höher als im ersten Quartal 2016.




Kommentieren