Letztes Update am Di, 06.06.2017 10:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Elfriede Gerstl wäre 85: Tagung und letzter Band der Werkausgabe



Wien (APA) - Am 16. Juni wäre die Wiener Autorin Elfriede Gerstl 85 Jahre alt geworden. Dies nimmt die Alte Schmiede in Wien zum Anlass, der am 9. April 2009 verstorbenen Dichterin an diesem Donnerstag (8. Juni) eine Tagung zu widmen, bei der auch der fünfte und letzte Band der Werkausgabe präsentiert wird. Dieser vesammelt Texte aus dem Nachlass sowie Interviews.

„Das vorläufig Bleibende“ nennt sich der von Christa Gürtler und Martin Wedl im Droschl Verlag herausgegebene Band, der einen Blick in die Schreibwerkstatt Gerstls wirft: „Behutsam wurde aus jenen Texten, die nicht bloß Fragment geblieben sind, eine Auswahl aus Lyrik, Prosa, Träumen und Denkkrümeln getroffen“, heißt es in der Ankündigung des 340 Seiten starken Werks. Erstmals zur Veröffentlichung gelangt in dem Band auch Gerstls wissenschaftlich bisher noch wenig erforschtes Frühwerk.

Im Rahmen der Tagung „... bin ich aus sprache oder nicht“ widmet sich etwa Gisela Steinlechner Elfriede Gerstls frühen Texten, Alexandra Millner spricht über Gerstls Hörspiele. Die „(literarische) Medialität des ‚Wienerischen‘“ in den Texten der Autorin untersucht Manfred Glauninger, der polnische Übersetzer Ryszard Wojnakowski analysiert die Übersetzbarkeit von Gerstls Werk. Abends lesen Teresa Präauer und Franz Schuh kommentierend aus Gerstls Arbeiten, abschließend wird der neue Band der Werkausgabe präsentiert, dem sich u.a. Doron Rabinovici und Herbert J. Wimmer in einem Podiumsgespräch widmen.

(S E R V I C E - Tagung „‘... bin ich aus sprache oder nicht‘ - Elfriede Gerstl (1932 - 2009)“ in der Alten Schmiede: 8. Juni, ab 11 Uhr. Buchpräsentation „Das vorläufig Bleibende“ um 19.30 Uhr, Droschl Verlag, 340 Seiten, 29 Euro. www.alte-schmiede.at)




Kommentieren