Letztes Update am Di, 06.06.2017 11:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Einzelhandel im April: Österreich mit zweitstärkstem Einbruch



Luxemburg/Wien (APA) - Der Einzelhandel in der EU ist im April gegenüber dem Vormonat März um 0,5 Prozent gestiegen. In der Eurozone legte er leicht um 0,1 Prozent zu. Österreich musste mit einem Minus von 1,2 Prozent hinter Kroatien (minus 2,1 Prozent) den zweitstärksten Rückgang hinnehmen, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag hervor.

Das stärkste Plus verbuchte Großbritannien (2,8 Prozent) vor Finnland (2,0 Prozent) sowie Portugal und Schweden (je 1,5 Prozent)).

Hinter Kroatien und Österreich gab es die stärksten Rückgänge in Ungarn (minus 0,8 Prozent). Insgesamt gab es in zehn EU-Staaten einen Rückgang, 13 verzeichneten einen Anstieg und aus fünf Ländern lagen keine Daten vor.

Im Jahresvergleich - April 2016 zu April 2017 - gab es ein Plus von 3,0 Prozent in der EU und eine Zunahme von 2,5 Prozent in der Währungsunion. Luxemburg lag dabei mit einem Anstieg von 11,3 Prozent am höchsten, vor Slowenien (10,4 Prozent) und Irland (8,4 Prozent). Österreich verzeichnete ein Plus von nur 0,6 Prozent. Belgien musste als einziges EU-Land ein Minus von 0,8 Prozent im Jahresabstand hinnehmen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren