Letztes Update am Di, 06.06.2017 12:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mazedonischer Premier greift in umstrittenes Bauprojekt in Skopje ein



Skopje (APA) - Der neue mazedonische Premier Zoran Zaev will in das millionenschwere Bauprojekt „Skopje 2014“ eingreifen. Das Projekt wurde maßgeblich von dem früheren nationalkonservativen Ministerpräsidenten Nikola Gruevski vorangetrieben und unterstützt. Wie mazedonische Medien am Dienstag berichteten, hat Zaev die Beseitigung eines „Barockzauns“ um das Regierungsgebäude angekündigt.

Die Errichtung des Zauns war 2015 aus dem Regierungsbudget mit rund 700.000 Euro finanziert worden. Laut Zaev soll das Material des Beton- und Metallstabzauns nun für den Bau von Parkbänken genutzt werden. Auch die Barockfassade des Regierungsgebäudes steht in der Kritik. Demnach wurde die Fassade des Verwaltungsgebäudes, der frühere Sitz der mazedonischen Kommunisten, ohne Zustimmung des beauftragten Architekten Petar Mulickovski gestaltet.

Mit dem seit Jahren umstrittenen Bauprojekt „Skopje 2014“ befasst sich auch die mazedonische Sonderstaatsanwaltschaft. Die groß angelegte Umgestaltung des Stadtzentrums der mazedonischen Hauptstadt im neoklassizistischen Stil hat laut Medienberichten bisher 667 Millionen Euro gekostet, obwohl ursprünglich 80 Millionen Euro für das Projekt veranschlagt worden waren.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren