Letztes Update am Di, 06.06.2017 12:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen mehrheitlich tiefer



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag mit negativer Tendenz notiert. Der Aktienhandel in China konnte hingegen Indexgewinne verbuchen. Der Nikkei-225 Index in Tokio verlor um 0,95 Prozent auf 19.979,90 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong gewann hingegen um 134,15 Zähler (plus 0,52 Prozent) auf 25.997,14 Einheiten. Der Shanghai Composite stieg um 0,34 Prozent auf 3.102,13 Punkte.

Die Märkte in Indien und Australien zeigten sich wiederum mit Verlusten. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 31.190,56 Zählern mit minus 118,93 Punkten oder 0,38 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 84,0 Zähler oder 1,45 Prozent auf 5.708,10 Einheiten.

Der Aktienhandel in Asien war am Dienstag von globalen politischen Spannungen geprägt. Zum einen spitzt sich der Konflikt zwischen Katar und anderen Golfstaaten wegen einer angeblicher Terrorunterstützung durch Katar weiter zu. Zum anderen könnte die politische Unsicherheit in den USA angesichts der angesetzten Anhörung des entlassenen FBI-Chefs James Comey wieder zunehmen. Die Wall Street war am Vortag bereits tiefer aus dem Handel gegangen.

Die japanische Regierung setzt unterdessen in ihre Energiepolitik, die wieder auf mehr Atomkraft setzt, fort. Mehr als sechs Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima ist in Japan ein weiterer Nuklearreaktor wieder ans Netz gegangen. Wie der Betreiberkonzern Kansai Electric Power mitteilte, wurde im Atomkraftwerk Takahama rund 350 Kilometer westlich der Hauptstadt Tokio am Dienstag der Reaktor Nummer drei wieder hochgefahren. Die Anteilsscheine von Kansai verloren heute 1,8 Prozent.

Bei den chinesischen Einzelwerten legten die Anteilsscheine des zweitgrößten chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande deutlich zu. Sie verteuerten sich an der Hongkonger Börse um 4,78 Prozent. Der Konzern hat angekündigt, ewige Anleihen frühzeitig zurückzuzahlen. Die Ratingagentur Moody‘s hat ihren Ausblick für die Evergrande-Aktien von „negative“ auf „stable“ angehoben.




Kommentieren