Letztes Update am Di, 06.06.2017 19:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Opposition gewinnt Wahlen in Lesotho



Maseru (APA/dpa) - Bei der Parlamentswahl im Königreich Lesotho hat sich die größte Oppositionspartei durchgesetzt. Die von Thomas Thabane geführte Partei sicherte sich nach Angaben der Wahlkommission vom Dienstag 48 der 120 Mandate und hat damit gute Aussichten, eine Regierungskoalition zu bilden. Die Partei des scheidenden Ministerpräsident Pakalitha Mosisili kam demnach nur auf 30 Sitze.

Lesotho, das frühere Basutoland, ist seit 1966 unabhängig. Das von Südafrika eingeschlossene Land gehört zu den ärmsten Staaten der Welt. Probleme bereiten die hohe Arbeitslosigkeit sowie die große Zahl an HIV-Infektionen. König Letsie III., der formal die Monarchie regiert, besitzt keine politische Macht.

Die Neuwahl vom Samstag war notwendig geworden, weil Mosisili von der Demokratischen Kongresspartei (DP) im März ein Misstrauensvotum verloren hatte. Die Partei des früheren Premiers Thabane, die Allgemeine Basotho Versammlung (ABC), muss nun innerhalb von drei Tagen eine Regierungskoalition bilden. Bei der Wahl waren 1,25 Millionen der knapp zwei Millionen Einwohner wahlberechtigt. Es war bereits die dritte Wahl binnen fünf Jahren.




Kommentieren