Letztes Update am Mi, 07.06.2017 07:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: Janko scheut nach Transfer auch ÖFB-Herausforderungen nicht



Wien (APA) - ÖFB-Teamstürmer Marc Janko hat nach seinem am Dienstag abgeschlossenen Transfer vom FC Basel zu Sparta Prag seinen Fokus auf das so wichtige WM-Qualifikationsspiel gegen Irland gerichtet. Vor der harten Gangart der Iren schreckt der 33-Jährige nicht zurück. Ob er am Sonntag (18.00 Uhr/live ORF eins) in Dublin beginnen wird, ist allerdings noch offen.

Die zweite Option, für die sich Teamchef Marcel Koller zuletzt in der WM-Quali gegen Moldau (2:0) entschieden hatte, wäre Guido Burgstaller im Sturmzentrum. „Wir haben vorne drinnen viel Qualität“, sagte Janko der APA - Austria Presse Agentur über den Konkurrenzkampf mit dem Schalke-Angreifer. „Wichtig ist, dass Österreich gewinnt. Wenn mit Guido von Anfang an, dann ist das auch gut.“

Mit 28 Toren in 63 Länderspielen ist Janko Nummer vier der ewigen ÖFB-Bestenliste. Sein bisher letztes Tor für Österreich hat er im Oktober in Serbien (2:3) erzielt. Burgstaller hat im Nationalteam noch nicht getroffen. „Sollte ich gegen Irland eine Chance bekommen, werde ich helfen, die drei Punkte zu holen“, erklärte Janko. „Alles andere ist nebensächlich.“

Der Niederösterreicher stellt sich gegen die körperbetont auftretenden Iren auf eine harte Partie ein. „Ich bereite mich darauf vor, dass mich Schmerzen erwarten, teilweise auch unsaubere Zweikämpfe. Aber das schreckt mich nicht ab. Ich freue mich darauf.“ Nach dem Urlaub folgt Prag. Ende Juni stößt er zu seiner neuen Mannschaft. Janko: „Jetzt ist Irland aber absolut Priorität Nummer eins.“




Kommentieren