Letztes Update am Mi, 07.06.2017 08:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung etwas schwächer erwartet



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Anleger scheuen an den europäischen Leitbörsen wohl auch am Mittwoch das Risiko. Der Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx-50 wird 0,25 Prozent schwächer erwartet. Der Bereits am Vortag hatten politische Unsicherheiten unter anderem wegen der Katar-Krise belastet.

In Frankfurt deutet der X-DAX als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex eine um 0,18 Prozent tiefere Tendenz bei 12.667 Punkten an. In London dürfte der FTSE-100 um 0,11 Prozent unter dem Schlussstand vom Vortag eröffnen.

Veröffentlicht wurden an diesem Mittwoch bereits jüngste Zahlen zum Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe Deutschlands, die stärker als erwartet gesunken waren.

Da im Wochenverlauf noch eine Reihe potenzieller Risiken auf die Anleger zukämen, agierten sie zunächst zurückhaltend, hieß es am Markt. So stehen am Donnerstag neben den britischen Parlamentswahlen auch Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Geldpolitik im Blick. Zudem könnte die geplante Anhörung des ehemaligen FBI-Chefs James Comey in den USA für weitere politische Turbulenzen Sorgen. Anleger sprechen angesichts der Vielzahl dieser möglicherweise marktbewegenden Ereignisse von einem „Super-Donnerstag“.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Bei den Einzelwerten achten die Marktteilnehmer hierzulande eine halbe Stunde nach dem Börsenstart am Mittwoch erst einmal auf die Kursbewegungen der Versorger RWE und E.ON, denn das Bundesverfassungsgerichts entscheidet kurz nach Handelsstart über die Brennelementesteuer und somit darüber, ob die Atomkonzerne ihr Geld womöglich zurückbekommen.

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer baute seine Beteiligung an der Kunststofftochter Covestro über Nacht weiter ab. Der Anteil sank von 53,3 Prozent auf 44,8 Prozent. Durch die Einlage von Anteilen in den Pensions-Treuhandverein Bayer Pension Trust werde sich der Anteil um weitere 4 Prozentpunkte verringern. Vorbörslich wurden die Covestro-Aktien auf der Handelsplattform Tradegate 5 Prozent tiefer gehandelt.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA073 2017-06-07/08:49




Kommentieren