Letztes Update am Mi, 07.06.2017 10:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Staatsmedien: Zwei Menschen bei Angriffen in Teheran getötet



Teheran (APA/AFP) - Bei den Angriffen auf das iranische Parlament und das Mausoleum von Ayatollah Ruhollah Khomeini in Teheran sind laut Medienberichten zwei Menschen getötet worden. Ein Wachmann sei getötet worden, als vier Bewaffnete auf das Gelände des Parlaments im Stadtzentrum eindrangen, berichtete die Nachrichtenagentur Isna am Mittwoch. Demnach befanden sich die Angreifer weiterhin im Parlament.

Laut dem Bericht wurde zudem ein Gärtner getötet, als mehrere Angreifer durch den westlichen Eingang ins Grabmal Khomeinis im Süden Teherans stürmten. Darunter sei eine Attentäterin gewesen, die sich außerhalb des riesigen Komplexes in der Ebene südlich der Stadt in die Luft gesprengt habe, berichtete Isna. Insgesamt habe es acht Verletzte bei den Anschlägen gegeben.

Wer hinter den Angriffen steckte, war zunächst unklar. Der Iran war in den vergangenen Jahren weitgehend verschont worden von Anschlägen. Die schiitische Regionalmacht ist aktiv an den Konflikten im Irak und Syrien beteiligt. Es gab immer wieder Drohungen der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) und anderer sunnitischer Extremistengruppen gegen den Iran, doch verübten sie bisher keine größeren Anschläge im Land.




Kommentieren