Letztes Update am Mi, 07.06.2017 11:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Frankfurter Rentenmarkt tendiert fester



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Mittwoch von Spekulationen über eine Senkung der Inflationsprognose durch die Europäische Zentralbank profitiert. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,09 Prozent auf 162,97 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf 0,244 Prozent. Auch in den meisten anderen Euroländern gab es überwiegend leichte Rückgänge bei den Renditen.

Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg will die EZB an diesem Donnerstag ihre Inflationsprognosen für die Jahre 2017, 2018 sowie 2019 senken. In allen drei Jahren sollte demnach die jährliche Inflationsrate bei 1,5 Prozent liegen. Die Notenbank strebt mittelfristig eine Rate von knapp zwei Prozent an. Eine Senkung der Projektion spricht tendenziell für eine längere Fortsetzung der sehr expansiven Geldpolitik. Allerdings hatten viele Volkswirte mit einer Reduktion der Prognosen gerechnet.

Enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland hatten Bundesanleihen zum Handelsauftakt keinen Auftrieb gegeben. Im April war der Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe unerwartet stark gesunken. In den USA werden am Nachmittag keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht.




Kommentieren