Letztes Update am Mi, 07.06.2017 11:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Haftstrafe für einzigen Ex-Präsidenten Serbien-Montenegros verlängert



Podgorica (APA) - Die knapp vierjährige Haftstrafe für den einstigen Präsidenten Serbien-Montenegros Svetozar Marovic ist um ein Jahr verlängert worden, wie Medien in Podgorica am Mittwoch berichteten. Marovic habe eine Geldstrafe in der Höhe von 100.000 Euro, die Anfang Juni fällig gewesen wäre, nicht bezahlt, hieß es in der Begründung des zuständigen Gerichts.

Der montenegrinische Spitzenpolitiker ist im Vorjahr wegen Korruption zu vier Jahren Haft und einer Geldstrafe von rund 1,2 Millionen Euro verurteilt worden. Der 62-jährige hatte damals gestanden Chef einer kriminellen Gruppe gewesen zu sein, die in der Urlauberhochburg Budva durch Manipulationen mit Grundstücken und Ausschreibungen den Staat um Millionen geprellt hatte.

Marovic befindet sich derzeit wegen ärztlicher Behandlung in Belgrad. Seine Anwälte behaupten, dass er demnächst nach Podgorica zurückkehren würde, um die Haftstrafe anzutreten. Interpol hatte Mitte Mai einen internationalen Haftbefehl für den montenegrinischen Spitzenpolitiker ausgestellt. Die serbischen Behörden haben darauf bisher nicht reagiert.

Marovic war der einzige Präsident des inzwischen untergegangenen Staates Serbien-Montenegro und seit Jahrzehnten die politische Nummer zwei in dem kleinen Adrialand. Er war jahrelang engster Vertrauter des früheren Langzeitpremiers Milo Djukanovic und Ideologe der seit 1991 regierenden Demokratischen Partei der Sozialisten (DPS).




Kommentieren