Letztes Update am Mi, 07.06.2017 15:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ENTSO-E warnt vor Stromausfällen im Sommer in Italien und Polen



Frankfurt (APA/Reuters) - Italien und Polen drohen im Sommer Experten zufolge Stromausfälle. Diverse Netzwerke könnten bei anhaltender Hitze aus dem Gleichgewicht geraten, warnte der Verband der europäischen Übertragungsnetzbetreiber ENTSO-E am Mittwoch in seinem Halbjahresbericht.

Gründe seien in Italien Überkapazitäten durch Solarkraftwerke im Süden und ein Defizit in Nord- und Mittelitalien infolge des Einsatzes von Klimaanlagen oder der Kühlung von Kraftwerken. In den übrigen Ländern Europas sehen die Fachleute die kontinuierliche Stromversorgung gesichert. „Italien hat über mehrere Wochen ein potenzielles Versorgungsdefizit zwischen Mitte Juni und Ende Juli“, erklärte Alban Joyeau von ENTSO-E.

Ursache sei die reduzierte Erzeugungskapazität in Nord- und Mittelitalien, wo zuletzt mehrere Kraftwerke stillgelegt wurden. Der italienische Übertragungsnetzbetreiber Terna versuche zwar mit höheren Stromimporten und der Wiederinbetriebnahme von Kraftwerken gegenzusteuern. Gleichwohl fürchte der Verband Probleme bei der Stromversorgung, sollte es zu Hitzeperioden kommen und die Wasserkraft-Reserven gering sein.

In Polen erwartet Joyeau Probleme bei der Versorgung in der Mittagszeit, für den Fall, dass die Stromausbeute wetterbedingt durch Solar- oder Windanlagen zu schwach ist. Als kritische Zeit machte er die Wochen zwischen Mitte und Ende Juli aus. Doch Deutschland könne Polen mit seinen Stromüberschüssen aus Solaranlagen über die kritische Zeit hinweghelfen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren