Letztes Update am Mi, 07.06.2017 15:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen zur Eröffnung fester nach drei Verlusttagen



New York (APA) - Die US-Börsen haben am Mittwoch nach drei verlustreichen Handelstagen wieder fester eröffnet. Dennoch dürfte der weitere Handel vor einer Reihe womöglich marktbewegender Ereignisse ruhig verlaufen. Gegen 15.45 Uhr gewann der Dow Jones Industrial Index um 30,57 Einheiten oder 0,14 Prozent auf 21.166,80 Zähler, nachdem der US-Leitindex erst Ende vergangener Woche bei 21.225 Punkten ein historisches Hoch markiert hatte.

Der S&P-500 Index stieg um 4,03 Punkte oder 0,17 Prozent auf 2.433,36 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte um 19,44 Punkte oder 0,31 Prozent auf 6.294,50 Einheiten zu.

Am Donnerstag wird nicht nur die Europäische Zentralbank Aussagen über ihre weitere Geldpolitik machen und in Großbritannien ein neues Parlament gewählt. In den USA wird zudem der von US-Präsident Donald Trump gefeuerte FBI-Chef James Comey US-Senatsausschuss seine Aussage machen. Mit Spannung wird erwartet, ob er dabei auf die in Medien diskutierte Darstellung eingehen wird, wonach Trump versucht haben soll, ihn bei den Ermittlungen in der Russland-Affäre unter Druck zu setzen. Medien hatten berichtet, Comey habe eine entsprechende Gesprächsnotiz verfasst.

Unter den Einzelwerten könnten Aktien aus der Autobranche Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So dürften etwa die Tesla-Papiere weiter im Fokus bleiben, die tags zuvor bei knapp unter 359,50 US-Dollar ein Rekordhoch markiert hatten. Der Elektroautobauer setzt große Hoffnungen auf seinen geplanten Elektro-SUV für den Massenmarkt. Tesla-Chef Elon Musk stellt den batteriebetriebenen Kompakt-SUV mit dem Namen „Model Y“ bereits für 2019 in Aussicht. Die Tesla-Aktien gewannen 1,6 Prozent.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der Autozulieferer Delphi (minus 0,4 Prozent) will zudem gemeinsam mit einem französischen Partner selbstfahrende Minibusse und Taxis in Frankreich auf die Straße bringen. Das Projekt soll zunächst mit einem Minibus-Shuttle in Pariser Universitätsviertel Saclay und zwei Autos in Rouen in der Normandie starten und danach ausgebaut werden.

Analystenurteile könnten die Anteile von Coca-Cola im Dow und PepsiCo im S&P 500 bewegen. Die Bank of Montreal (BMO) senkte die Bewertung für die beiden Unternehmen auf „Market perform“. Die Aktien der beiden Softgetränkehersteller gaben leicht nach. Morgan Stanley nahm zudem die Bewertung der Aktie des im Dow vertretenen Krankenkassenbetreibers UnitedHealth Group mit „Overweight“ und einem Kursziel von 202 US-Dollar auf. Die Aktie reagierte darauf mit plus 0,45 Prozent.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA423 2017-06-07/15:48




Kommentieren