Letztes Update am Mi, 07.06.2017 13:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sport: Bundes-Sportfördergesetz im Parlament eingebracht



Wien (APA) - Das neue Bundes-Sportfördergesetz ist am Mittwoch per Initiativantrag im Parlament auf den Weg gebracht worden. Das von Sportminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) initiierte Gesetz soll in der Sitzung Ende Juni im Nationalrat beschlossen und ab 1. Jänner 2018 gültig sein. Die Förderung soll in einer neuen Bundes Sport G.m.b.H. mit zwei Geschäftsführern gebündelt und dadurch effizienter werden.

„Das Gesetz bringt Licht ins Dickicht des Förder-Dschungels und steht für Effizienz, Transparenz und Nachhaltigkeit. Es stellt den Sportler wieder in den Mittelpunkt und die Autonomie des Sports bleibt erhalten. Das neue Gesetz garantiert eine effiziente, übersichtliche und vereinfachte Förderabwicklung und enthält wesentliche Eckpunkte wie Planungssicherheit, Leistungsprinzip, Serviceleistungen für Verbände und Vereine“, erklärte Doskozil nach den erfolgreichen Vorarbeiten mit allen maßgeblichen Vertretern des heimischen Sports.

Die Bundes Sport GmbH soll als Serviceeinrichtung nach dem „One Stop“-Prinzip dienen. Fachexperten der Gesellschaft betreuen künftig die Sportverbände in allen Förderangelegenheiten, der Förderzeitraum wird auf vier Jahre ausgedehnt. Die Vergabe der Mittel erfolgt nach dem Leistungsprinzip „in enger Abstimmung mit der österreichischen Sportstrategie“, die vom Bundesminister, Ländervertretern und Vertretern des organisierten Sports (BSO, ÖOC, ÖPC) gemeinsam erstellt wird.

Bemüht ist man bei dem neuen Gesetz auch um Transparenz, die Förderungen werden daher im Internet veröffentlicht.




Kommentieren