Letztes Update am Mi, 07.06.2017 14:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Japans Notenbank blickt optimistischer auf Konjunktur - Kreise



Tokio (APA/Reuters) - Der Aufschwung in Japan lässt die Notenbank immer zuversichtlicher auf die Wirtschaft blicken. Sie dürfte schon auf ihrer nächsten Zinssitzung Ende nächster Woche oder spätestens im Juli optimistischere Töne beim Konjunkturausblick anschlagen, wie Reuters am Mittwoch von mehreren mit der Sache vertrauten Personen erfuhr.

„Alle Bereiche der Wirtschaft laufen rund. Es gibt keinen Zweifel, dass sie gut in Form ist“, hieß es aus diesen Kreisen.

Im April hatte die Bank of Japan (BoJ) die Aussichten für die Konjunktur in so hellen Farben gezeichnet wie seit neun Jahren nicht mehr. Erstmals seit März 2008 sprach sie davon, dass die Wirtschaft auf Expansionskurs sei. Nun könnte diese Formulierung bald einer Sprachregelung weichen, in der von „maßvollem“ Wachstum die Rede ist.

Zugleich dürften sich die Währungshüter laut den Insidern aber bei der Einschätzung der Inflation gezwungen sehen, ihre Prognose der stockenden Entwicklung anzupassen. Hauptgrund sei, dass das Lohnwachstum nicht wie erwartet in Gang gekommen sei. Auf breiter Front fallende Preise in Japan haben die heimische Wirtschaft lange gelähmt.

Die BoJ geht in ihrer noch aktuellen Prognose davon aus, dass die Inflation in ihrer Kernrate - also ohne verderbliche Lebensmittel - bis zum Frühjahr 2018 auf 1,4 Prozent ansteigen wird. Diese Zahl dürfte im Juli wohl kassiert werden, sagten die Insider. Die BoJ will bis zum März 2019 ihr Ziel einer Inflationsrate von zwei Prozent erreichen, obwohl sich derzeit nur ein minimaler Preisauftrieb abzeichnet. Sie setzt darauf, dass die Löhne steigen und die Preise nachziehen.




Kommentieren