Letztes Update am Do, 08.06.2017 11:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wut nach Tod von Jugendlichen bei Protesten in Venezuela



Caracas (APA/AFP) - Der Tod eines 17-Jähriger bei Protesten gegen die Präsident Nicolas Maduro sorgt für Empörung in Venezuela. In sozialen Netzwerken kursierte ein Video, das den blutenden Jugendlichen mit einer großen Verletzung an der Brust auf dem Boden liegend zeigt. Die Opposition machte die Sicherheitskräfte für seinen Tod verantwortlich.

Der tödliche Zwischenfall ereignete sich in dem Viertel Chacao im Osten der Hauptstadt Caracas, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Damit stieg die Zahl der Toten zwei Monate nach Beginn der politischen Unruhen auf 66. Tausende Menschen waren erneut auf die Straße gegangen, um den Rücktritt von Präsident Maduro zu fordern. In Chacao gab es Ausschreitungen, drei Lastwagen wurden angezündet. Als die Oppositionsanhänger versuchten, zum Sitz der Wahlkommission zu gelangen, wurden sie von den Sicherheitskräften mit Tränengas zurückgedrängt.

Zuvor hatte Verteidigungsminister Vladimir Padrino Lopez erstmals eingeräumt, dass es gewalttätige Übergriffe von Soldaten gegen Demonstranten gegeben habe. „Ich will keinen einzigen Nationalgardisten mehr sehen, der Abscheulichkeiten auf der Straße verübt“, erklärte Padrino Lopez. Wer die „Staatspolitik“ nicht respektiere, die der Achtung der Menschenrechte oberste Priorität gebe, und wer unprofessionell handle, werde sich dafür verantworten müssen, warnte der Minister und Armeechef.

Vor einigen Wochen hatte Padrino Lopez Präsident Maduro noch die „bedingungslose“ Unterstützung der Armee zugesagt. Die Opposition forderte den Verteidigungsminister auf, seinen Worten Taten folgen zu lassen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Opposition in Venezuela kämpft für eine Amtsenthebung Maduros. Sie macht ihn für die schwere Wirtschaftskrise in dem südamerikanischen Land verantwortlich, die zu dramatischen Versorgungsengpässen geführt hat.




Kommentieren