Letztes Update am Do, 08.06.2017 09:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


BIP in EU und Euroraum im ersten Quartal um je 0,6 Prozent gestiegen



Brüssel (APA) - Die Wirtschaftsleistung in EU und Eurozone hat sich im ersten Quartal 2017 um je 0,6 Prozent verbessert. Österreich lag mit 0,6 Prozent Steigerung gegenüber dem vierten Quartal 2017 genau im Durchschnitt, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Donnerstag hervor.

Die stärkste Zunahme verzeichnete Rumänien (1,7 Prozent), vor Lettland (1,6 Prozent) und Slowenien (1,5 Prozent). Alle Länder, von denen Daten vorlagen, registrierten einen BIP-Anstieg. Am geringsten fiel das Plus in Großbritannien mit 0,2 Prozent aus.

Im Jahresabstand - erstes Quartal 2016 zu erstem Quartal 2017 - betrug der Anstieg der Wirtschaftsleistung in der EU 2,1 Prozent. In der Währungsunion wurde ein Plus von 1,9 Prozent verzeichnet. Österreich lag mit 1,9 Prozent im Durchschnitt der Eurozone. Die stärkste Erhöhung wies auch hier Rumänien mit 5,6 Prozent vor Slowenien (5,0 Prozent) auf. Schlusslicht war Griechenland mit 0,4 Prozent.




Kommentieren