Letztes Update am Do, 08.06.2017 11:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UK-Wahl - Die beiden Kammern des britischen Parlaments



London (APA/dpa) - Das britische Parlament besteht aus zwei Kammern: dem Unterhaus (House of Commons) und dem Oberhaus (House of Lords). In der Regel wählen die Briten alle fünf Jahre ihre Abgeordneten im Unterhaus, die meisten Mitglieder des Oberhauses werden auf Lebenszeit ernannt.

Beide Kammern bringen unter anderem Gesetze ein, verabschieden das Budget und kontrollieren die Regierung. Üblicherweise müssen Entscheidungen des einen Hauses im anderen bestätigt werden.

Die Sitze im Unterhaus entsprechen der Anzahl der britischen Wahlkreise: 650. Vor seiner Auflösung am 3. Mai schickten die Konservativen von Premierministerin Theresa May die meisten gewählten Volksvertreter ins Parlament. 330 Sitze - die absolute Mehrheit - standen den Tories zu. Das Durchschnittsalter der Abgeordneten wurde zuletzt mit 50 Jahren berechnet.

Im Oberhaus sitzen neben Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft oder Sport auch Adelige und anglikanische Bischöfe. Der Großteil der derzeit mehr als 800 Abgeordneten wurde auf Vorschlag des jeweiligen Premiers von Königin Elizabeth II. in die zweite Parlamentskammer berufen. Die Auswahl trifft eine Kommission. Seit 1999 können die Sitze nicht mehr vererbt werden. Eine Obergrenze für die Zahl der Mitglieder gibt es nicht. Im März 2016 war mehr als die Hälfte der Lords älter als 70 Jahre.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren