Letztes Update am Do, 08.06.2017 11:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Chemikalien-Händler Brenntag richtet Blick nach Asien



Frankfurt/Mühlheim/Ruhr (APA/Reuters) - Der weltgrößte Chemikalien-Händler Brenntag will sich auf den Ausbau seines Geschäfts im asiatisch-pazifizischen Raum konzentrieren. Die Region biete mittel- bis langfristig das größte Wachstumspotenzial, sagte Konzernchef Steven Holland am Donnerstag laut Redetext auf der Hauptversammlung in Düsseldorf.

Dabei sieht der Brite seinen Konzern gut am Start: Anders als sämtliche global tätigen Konkurrenten sei Brenntag in der Region schon jetzt in fast allen Gebieten präsent, darunter in China und Südostasien. Der regionale Markt sei von vielen kleinen Chemikalien-Händlern geprägt, was Brenntag bei seiner Wachstumsstrategie durch Unternehmenszukäufe entgegenkomme.

Asien-Pazifik ist die jüngste Geschäftsregion von Brenntag und bleibt mit knapp zehn Prozent Umsatzanteil noch weit hinter den Hauptmärkten Europa und Nordamerika zurück. Der neue Fokus auf Asien folgt auf ein Geschäftsjahr, in dem der Rivale des US-Konzerns Nexeo Solutions mit deutlichem Gegenwind im nordamerikanischen Öl- und Gassektor zu kämpfen hatte.

Das Unternehmen aus Mülheim an der Ruhr, das Finanzchef Georg Müller mit einer Marktkapitalisierung von rund acht Milliarden Euro als „echtes Schwergewicht im MDax“ sieht, ist mit einer Vielzahl von Zukäufen großgeworden. Nach Übernahmen im Wert von 200 Mio. Euro 2016 bleibt Brenntag auf Einkaufstour: „Akquisitionen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie, und sie werden auch in Zukunft weiterhin zum Wachstum von Brenntag beitragen“, sagte Holland. Analysten-Kritik an mangelnder Konzentration auf ein Wachstum aus eigener Kraft wies Brenntag wiederholt zurück.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

~ ISIN DE000A1DAHH0 WEB http://www.brenntag.com ~ APA222 2017-06-08/11:41




Kommentieren