Letztes Update am Do, 08.06.2017 13:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tschechien: Babis kündigt „härtere Position“ gegenüber Immigranten an



Prag (APA) - Der Chef der tschechischen Protestbewegung ANO und Favorit für die im Herbst geplanten Parlamentswahlen, Andrej Babis, hat eine „härtere Position“ gegenüber Immigranten angekündigt. In seinem neuen Buch, das am Donnerstag von Medien in Prag zitiert wurde, wirft er „westlichen Politikern“ vor, über die Integration von Migranten gelogen zu haben.

„Sie (Immigranten, Anm.) haben sich weder an unsere Werte noch an unseren Lebensstil angepasst“, schrieb Babis in dem Buch mit dem Titel „Woran ich denke, wenn ich zufällig nicht schlafe“.

Der ANO-Chef sprach sich für eine Migrationspolitik, ähnlich wie in Kanada, den USA und Australien aus, bei der man selbst entscheiden könne, wen man in das Land lasse. „Das, was Europa in den letzten Jahren erlebt hat, war nicht einmal eine Generalprobe“, warnte der ANO-Chef.

Auch an der EU übte Babis indirekt Kritik. Ihr Ziel solle nicht ein einheitlicher Suprastaat sein, der entscheiden werde „wie viel wir den Griechen für die Pensionen schicken und wie viel Immigranten sie uns schicken“, so der ANO-Chef. Das Ziel sei „nicht einmal eine Union, (...) in der sich ein Handvoll Länder verabreden und den anderen Vorschriften machen würden“, so Babis. Die Stärke Europas sollte auf der Stärke der einzelnen Staaten basieren.

Babis hat gute Aussichten nächster Regierungschef zu werden. In den Wählerumfragen liegt seine Bewegung ANO bei 30 Prozent und damit weit vor den anderen Parteien. Die Parlamentswahlen finden im Oktober statt.




Kommentieren