Letztes Update am Do, 08.06.2017 13:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen im Verlauf mehrheitlich im Plus



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag im Verlauf mehrheitlich mit Aufschlägen notiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 24,18 Einheiten oder 0,68 Prozent auf 3.573,02 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 13.00 Uhr mit 12.735,18 Punkten und plus 62,69 Einheiten oder 0,49 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London fiel um 3,32 Zähler oder 0,04 Prozent und steht nun bei 7.475,30 Stellen.

Das Warten auf die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) geht bald zu Ende. Am frühen Nachmittag entscheidet im estnischen Tallinn die EZB darüber, ob der Zinssatz angepasst wird. Experten der Helaba zufolge gilt ein Zinsschritt jedoch als unwahrscheinlich.

Hinzu kommen am Abend die ersten Hochrechnungen zu den Wahlen in Großbritannien. Ebenfalls wird mit Spannung auf die Anhörung des ehemaligen FBI-Chefs James Comey in Washington gewartet.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Im Verlauf des Vormittags wurden außerdem Konjunkturdaten der Eurozone bekannt. Im ersten Quartal ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den 19 Ländern des Währungsraums um 0,6 Prozent zum Vorquartal gewachsen. Damit revidierte die Behörde eine vorangegangene Schätzung überraschend nach oben.

Im Branchenvergleich präsentierten sich vor dem Zinsentscheid der EZB besonders Bankwerte im Plus. Die Aktien des spanischen Finanzinstituts Banco Santander führten dabei mit einem Aufschlag von 4,22 Prozent den Euro-Stoxx-50 an. Damit haben sich die Wertpapiere der Konsumentenbank vom gestrigen Kursminus aufgrund des angekündigten Kaufs der Krisenbank Banco Popular erholt.

Ebenfalls gut gesucht waren die Wertpapiere der ING Group und verbesserten sich um 1,73 Prozent. Im Feld der Gewinner waren außerdem die Versicherungswerte AXA (plus 1,30 Prozent) und Munich RE (plus 1,29 Prozent) anzutreffen.

Unter den Einzelwerten rückten die Wertpapiere von Thyssenkrupp nach einer positiven Studie der Credit Suisse in den Fokus. Sie gewannen 3,31 Prozent. Ein positiver Expertenkommentar der Societe Generale führte auch bei den Anteilsscheinen von E.ON zu Kursaufschlägen. Nachdem sie bereits am Vortag angesichts der gekippten Atomsteuer um 5 Prozent nach oben geschnellt waren, stiegen die Aktien um 2,43 Prozent.

In London traten die Wertpapiere von Auto Trader mit einem Minus von 5,2 Prozent den Rücktritt an. Das Unternehmen dürfte mit seinen kürzlich vorgelegten Zahlen bei den Investoren nicht gepunktet haben, obwohl sich der Jahresumsatz um 9 Prozent nach oben geschraubt hat.

Die Anteilsscheine des Öl- und Gasunternehmens Petrofac verzeichneten dagegen ein Kursplus von 3,88 Prozent. Der Konzern hatte zuvor einen neuen Großauftrag von Petroleum Development Oman erhalten.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA319 2017-06-08/13:14




Kommentieren