Letztes Update am Do, 08.06.2017 14:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


NR-Wahl: Steirische ÖVP mit neuem Modus bei Listenerstellung



Graz (APA) - Der Landesvorstand der steirischen ÖVP hat Mittwochabend einstimmig einen neuen Modus zur Listenerstellung für die Nationalratswahl beschlossen. Ein Reißverschlusssystem soll für einen erhöhten Frauenanteil sorgen. Weiters ist ein Vorzugsstimmenmodell vorgesehen, wie von Landesobmann und LH Hermann Schützenhöfer und Geschäftsführer Detlev Eisel-Eiselsberg am Donnerstag mitgeteilt wurde.

Jede Bezirksparteichef soll im Rahmen einer Vorstandssitzung in alphabetischer Reihenfolge den Vorschlag der Kandidatinnen und Kandidaten des Bezirkes präsentieren. Dieser Vorschlag muss vom Bezirksparteivorstand mit einfacher Mehrheit bestätigt werden. Es kann auch eine Reihung der Kandidatinnen und Kandidaten erfolgen. Dann erstellen die Bezirksparteiobleute jedes Wahlkreises gemeinsam die Reihung der Liste für den Wahlkreis. „Dieser gemeinsame Vorschlag muss vom Wahlkonvent, der sich aus den stimmberechtigen Mitgliedern der Bezirksparteivorstände zusammensetzt, mit einer einfachen Mehrheit bestätigt werden“, erklärte Landesgeschäftsführer Eisel-Eiselsberg. Die Reihung habe nach einem Reißverschlusssystem zu erfolgen.

Die endgültigen Regionalwahlkreislisten müssen abschließend noch vom Landesparteivorstand bestätigt werden. Ebenso wird die Landesliste vom Landesparteivorstand beschlossen.

Die Stärkung des Persönlichkeitswahlrechts durch Vorzugsstimmen soll wie folgt sichergestellt werden: In den Regionalwahlkreislisten wird vorgereiht, wer sechs Prozent der auf die ÖVP im Regionalwahlkreis entfallenen Stimmen als Vorzugsstimme erhält. In der Landesliste erfolgt die Vorreihung für jene, die vier Prozent der auf die ÖVP im Landeswahlkreis entfallenen Stimmen als Vorzugsstimme erhalten.

~ WEB http://www.oevp.at ~ APA379 2017-06-08/14:17




Kommentieren