Letztes Update am Do, 08.06.2017 16:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Boykottaufrufe gegen Türkei wegen Truppenverlegung nach Katar



Istanbul (APA/dpa) - Die geplante Truppenverlegung der Türkei nach Katar hat in den sozialen Medien der arabischen Welt einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Der Begriff „Boykott türkischer Produkte“ gehörte am Donnerstag zu den am meisten benutzten arabischen Twitter-Hashtags. Nutzer riefen auch dazu auf, türkische Restaurants zu meiden und nicht mehr in die Türkei zu reisen.

Dazu wurden Bilder verbreitet, die eine durchgestrichene türkische Flagge zeigen. „Boykott für jeden, der versucht die Treue zu unserer Sache anzugreifen“, schrieb ein Nutzer mit typischer saudischer Kopfbedeckung auf Twitter. „Er verdient nicht, dass wir ihn als Freund ansehen.“ Ein anderer Saudi twitterte: „Ich hoffe, dass das (saudische) Außenministerium die Bürger vor einer Reise in die Türkei warnt, weil diese die Gewalt gegen uns anheizt.“

Die Türkei ist für Besucher vom Golf ein beliebtes Reiseziel. Vor allem Gäste aus dem reichen Saudi-Arabien kamen zuletzt immer mehr. Sie sind für die Tourismusindustrie des Landes eine wichtige Einnahmequelle, insbesondere nach dem Einbruch der Gästezahlen aus Europa und Russland. In der Rangliste der Besucherzahlen in der Türkei stand Saudi-Arabien im April auf Rang 13.

~ ISIN US90184L1026 WEB https://twitter.com/ ~ APA488 2017-06-08/16:19

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren