Letztes Update am Do, 08.06.2017 17:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Prager Börse schließt wenig verändert



Prag (APA) - Die Prager Börse hat am Donnerstag knapp im Plus geschlossen. Der tschechische Leitindex PX stieg um moderate 0,06 Prozent auf 1.006,22 Punkte. Das Handelsvolumen lag bei 0,46 Mrd. (zuvor: 0,17 Mrd.) tschechischen Kronen.

In einem verhaltenen europäischen Börsenumfeld legte auch der tschechische Aktienmarkt keine großen Sprünge hin. Europaweit dominierte Zurückhaltung den Handel, nachdem für Donnerstag sowohl die britischen Parlamentswahlen als auch eine Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie die Anhörung des vor wenigen Wochen entlassenen FBI-Direktors James Comey vor dem Senatsausschuss anberaumt waren.

Die EZB beließ ihre Geldpolitik erwartungsgemäß unverändert, strich jedoch den Hinweis auf mögliche weitere Zinssenkungen aus ihrer begleitenden Stellungnahme. Erste Ergebnisse der Wahl in Großbritannien werden hingegen erst für den Abend erwartet. Die Comey-Anhörung war zu Börsenschluss in Prag unterdessen noch im Gange.

Die veröffentlichten Daten vom tschechischen Arbeitsmarkt fielen allerdings positiv aus: Die Arbeitslosenquote ging im Mai auf 4,1 Prozent zurück. Im April lag sie noch bei 4,4 Prozent, im Mai 2016 sogar noch bei 5,4 Prozent.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Bei den Einzelwerten stiegen die Anteilsscheine des PX-Schwergewichts Komercni Banka um 0,86 Prozent auf 943,00 tschechische Kronen, während die Titel des Stromkonzerns CEZ etwas moderater um 0,24 Prozent auf 450,50 Kronen zulegten.

Die Aktien von Unipetrol notierten mit plus 0,07 Prozent auf 281,20 Kronen wenig verändert. Die Aktionäre des Petrochemiekonzerns haben bei der Hauptversammlung den Dividendenvorschlag von 8,30 Kronen pro Anteilsschein abgesegnet.

~ ISIN XC0009698371 ~ APA519 2017-06-08/17:05




Kommentieren