Letztes Update am Do, 08.06.2017 15:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Comey verstand Trumps Bitte als klare Aufforderung



Washington (APA/dpa/AFP/Reuters) - Der damalige FBI-Chef James Comey hat nach eigener Darstellung die Worte von US-Präsident Donald Trump als klare Aufforderung verstanden, die Ermittlungen gegen Trumps Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn fallenzulassen. „Ich habe das als Weisung genommen“, sagte Comey am Donnerstag vor dem Geheimdienst-Ausschuss des US-Senats.

Der FBI-Chef räumte aber ein, dass Trump formell keine Einstellung der Ermittlungen angeordnet habe. Trump hatte nach Comeys Aufzeichnungen wörtlich gesagt: „Ich hoffe, Sie sehen einen Weg, das fallen zu lassen, von Flynn abzulassen.“ Trumps Republikaner bezweifeln, ob der Ausdruck einer Hoffnung eine klare Aufforderung sein kann.r habe diesen aufgefordert, die Ermittlungen gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn einzustellen. Trump weise auch die Darstellung zurück, Comey um Loyalität gebeten zu haben, sagte der Insider.

Trump ließ indes über einen Insider die Darstellung Comeys zurückweisen, er habe diesen aufgefordert, die Ermittlungen gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn einzustellen. Trump weise auch die Darstellung zurück, Comey um Loyalität gebeten zu haben, sagte der Insider.

Comey sagte in der Anhörung weiter, es sei wahrscheinlich, dass er wegen der Russland-Ermittlung entlassen worden sei. Auf die Frage, ob er glaube, dass die Untersuchung des FBI eine Rolle gespielt habe, sagte Comey am Donnerstag: „Ja, denn ich habe gehört, wie der Präsident das gesagt hat.“ Er wisse es nicht sicher, nehme Trump aber beim Wort. Der Präsident habe gesagt, dass es mit der Ermittlung in der Russland-Affäre zu tun gehabt habe.

Der frühere Spitzenbeamte bestätigte auch, dass er selbst hinter der Enthüllung eines Memos über ein Gespräch zwischen ihm und Trump stehe. Er habe einen Freund gebeten, seine Gesprächsnotiz an einen Journalisten weiterzugeben, sagte Comey.

Er habe damit erreichen wollen, dass in der Russland-Untersuchung ein Sonderermittler eingesetzt werde. Ein Reporter der „New York Times“ hatte am 17. Mai über dieses Memo berichtet. Comey hatte darin notiert, dass Trump ihm um die Einstellung der Ermittlung gegen den früheren nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn gebeten habe.




Kommentieren