Letztes Update am Do, 08.06.2017 20:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tschechischer Premier Sobotka trennt sich von seiner Ehefrau



Prag (APA) - Der tschechische sozialdemokratische (CSSD) Regierungschef Bohuslav Sobotka hat am Donnerstagabend überraschend die Trennung von seiner Ehefrau Olga bekanntgegeben. In einer gemeinsamen Erklärung teilte das Ehepaar - fünf Monate vor Parlamentswahlen - mit, es wolle in den nächsten Wochen eine „neue Regelung für das Familienleben“ suchen.

Der Grund der Trennung sei der „langfristige Druck, dem das Leben eines Politikers und seiner Nächsten in allen Aspekten ausgesetzt“ sei. Sobotka und seine Ehefrau verblieben weiterhin „in gegenseitigem Respekt und Freundschaft“, was ihnen ermögliche, die Situation mit gegenseitigem Verständnis und mit Rücksicht auf ihre Kinder zu lösen, heißt es weiter in der Mitteilung des Ehepaares.

Der 45-jährige Sobotka hatte Olga 2003 geheiratet. Das Paar hat zwei Söhne. Das Privatleben Sobotkas war bisher nie ein Thema für die Medien. Seine Ehefrau blieb eher im Hintergrund und nahm an offiziellen Veranstaltungen oder Auslandsreisen ihres Ehemannes nur ausnahmsweise teil.

Nach den Konservativen Mirek Topolanek und Petr Necas und dem Sozialdemokraten Jiri Paroubek ist Sobotka ein weiterer tschechischer Regierungschef, dessen Ehe während seiner Amtszeit zerbrach. Andere Regierungschefs hatten die Scheidung bereits vor dem Antritt ins Amt hinter sich, darunter der jetzige Staatschef Milos Zeman oder Stanislav Gross. Nur drei Premiers der selbstständigen Tschechischen Republik (seit 1993, Anm.) waren nicht geschieden: Vaclav Klaus, Josef Tosovsky und Jiri Rusnok.

Sobotka steht auch politisch unter Druck. Die Umfragewerte seiner Sozialdemokraten (CSSD) sind seit Monaten auf Sinkflug. Deswegen spekulieren tschechische Medien schon, dass er noch vor den Sommerferien einem anderen CSSD-Spitzenkandidaten bei der Wahl im Oktober weichen könnte.




Kommentieren