Letztes Update am Do, 08.06.2017 22:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag knapp im Plus geschlossen. Im Mittelpunkt stand die Anhörung des vor wenigen Wochen entlassenen FBI-Chefs James Comey vor dem US-Senat.

Der Dow Jones beendete den Handelstag um 0,04 Prozent höher bei 21.182,53 Einheiten, nachdem er im Verlauf bei 21.265,69 Punkte neuerlich ein Rekordhoch erreicht hatte.

Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,03 Prozent auf 2.433,79 Zähler. Der Nasdaq Composite legte etwas deutlicher um 0,39 Prozent auf 6.321,76 Zähler zu. Auch der Technologieindex hatte im Verlauf erneut ein Rekordhoch verzeichnet.

Comey hat US-Präsident Donald Trump vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats offen der Lüge bezichtigt. Trumps Regierung habe seine Entlassung als FBI-Chef mit einer schlechten Führung und einer schwachen Position der Bundespolizei begründet. „Dies waren Lügen, schlicht und einfach“, sagte Comey auf eine Frage des Ausschussvorsitzenden Richard Burr. Er gehe inzwischen davon aus, dass die Russland-Affäre die entscheidende Komponente seiner Entlassung war.

Comey vertiefte außerdem seinen Vorwurf, Trump habe versucht ihn anzuweisen, Ermittlungen gegen den inzwischen entlassenen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn fallenzulassen. An der Wall Street zeigte man sich jedoch unbeeindruckt von den Aussagen. „Da war nichts dabei, was wir nicht schon gewusst hätten“, erläuterte ein Investmentstratege gegenüber dem Finanzsender CNBC die Marktreaktion.

Bei den Einzelwerten sprangen die Aktien des Pharmakonzerns Valeant um 8,96 Prozent nach oben. Das Unternehmen hat den Verkauf einer Unternehmenssparte an ein Joint Venture der Investmentfirmen Pacific Equity Partners und Carlyle angekündigt.

Noch deutlicher aufwärts ging es für die Titel der Kaufhauskette Nordstrom, die 10,33 Prozent zulegten. Teile der Gründerfamilie erwägen, das Unternehmen von der Börse zu nehmen und entsprechend sämtliche Aktien aufzukaufen.

Im Branchenvergleich zeigten sich vor allem Bankaktien stark. So nahmen im Dow Jones die Anteilsscheine von Goldman Sachs (plus 1,38 Prozent) und JPMorgan (plus 1,24 Prozent) Spitzenplätze im Dow Jones ein. Im S&P-500 stiegen Bank of America um 1,64 Prozent, Morgan Stanley gewannen 1,89 Prozent und Citigroup legten 2,15 Prozent zu.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA663 2017-06-08/22:23




Kommentieren