Letztes Update am Fr, 09.06.2017 02:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UK-Wahl - Ex-Vize-Regierungschef Nick Clegg verlor Parlamentssitz



London/Glasgow (APA/dpa) - Der ehemalige britische Vizeregierungschef und Ex-Chef der Liberaldemokraten, Nick Clegg, hat seinen Parlamentssitz verloren. Er musste sich im Wahlkreis Sheffield Hallam mit 19.756 Stimmen seinem Labour-Herausforderer Jared O‘Mara (21.881 Stimmen) geschlagen geben.

Insgesamt können die Liberaldemokraten aber bei der Parlamentswahl wohl leichte Zugewinne verbuchen. Einer BBC-Hochrechnung zufolge gewinnen sie fünf Sitze hinzu und kommen auf 13. Sie kämpfen als einzige landesweite Partei für den Verbleib in der EU.

Auch der Fraktionschef der Schottischen Nationalpartei (SNP) im britischen Parlament, Angus Robertson, hat seinen Parlamentssitz verloren. Er musste sich im nordschottischen Wahlkreis Moray mit 18.478 Stimmen seinem konservativen Herausforderer Douglas Ross (22.637 Stimmen) geschlagen geben.

Die für Schottlands Unabhängigkeit kämpfende Partei verlor nach Hochrechnungen viele Sitze. Die Nationalpartei der Schotten mit ihrer Chefin Nicola Sturgeon kommt demnach nur noch auf 32 bis 37 Sitze. Bei der vorangegangenen Wahl im Jahr 2015 hatte die SNP noch 56 von 59 möglichen Sitzen geholt. Die Partei stellt sich nur in Schottland zur Wahl. Sturgeon strebt ein zweites Referendum über Schottlands Unabhängigkeit an. Sie begründet dies mit dem EU-Austritt Großbritanniens, den eine Mehrheit der Schotten abgelehnt hat.

Beobachtern zufolge könnten Zugewinne der Konservativen in Schottland Premierministerin May die absolute Mehrheit sichern. Hochrechnungen deuten auf ein knappes Ergebnis hin.




Kommentieren