Letztes Update am Fr, 09.06.2017 11:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Einer der verurteilten S&K-Gründer geht in Revision



Frankfurt (APA/dpa) - Obwohl er nur eine Haftstrafe am unteren Rand der Absprachen erhalten hat, hat einer der beiden Gründer der Immobiliengesellschaft S&K Revision gegen das Urteil eingelegt. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der „Wirtschaftswoche“.

Der 35 Jahre alte Jonas K. war Ende März wie sein Kompagnon Stephan S. zu achteinhalb Jahren Haft wegen Untreue verurteilt worden. Den Vorwurf des bandenmäßigen Betrugs hatte das Landgericht Frankfurt nach einer Prozessabsprache zwischen allen Parteien fallengelassen, weil er nur mit einem sehr hohen Aufwand beweisbar schien. Schon so hatte der Prozess mit mehr als 110 Verhandlungstagen und 19 Monaten Dauer den üblichen Rahmen gesprengt. Ursprünglich hatten die Ermittler den Beschuldigten vorgeworfen, mit einem Schneeballsystem rund 11.000 Anleger um zusammen mindestens 240 Mio. Euro geprellt zu haben.

Sollte es zu einem zweiten Urteil gegen Jonas K. kommen, dürfte es nicht härter ausfallen als das erste, bestätigte eine Justizsprecherin. Stephan S. hat keine Revision eingelegt, so dass seine Verurteilung bereits rechtskräftig ist. Beide waren nach dem Urteil und mehr als vier Jahren Untersuchungshaft zunächst auf freien Fuß gesetzt worden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren