Letztes Update am Fr, 09.06.2017 09:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Handball: Herzschlagfinish für Weber im Kampf um Torjägerkrone



Magdeburg/Kiel (APA/dpa) - Nur mit einer Aufholjagd kann sich Österreichs Teamspieler Robert Weber die Torjägerkrone in der deutschen Handball-Bundesliga sichern. Vor der letzten Runde am Samstag liegt der Magdeburg-Legionär mit 210 Toren vier Treffer hinter dem namensgleichen Wetzlar-Spieler Philipp Weber. Magdeburg (Tabellen-5.) gastiert bei Erlangen (9.), Wetzlar (6.) trifft auswärts auf Vizemeister Flensburg-Handewitt.

Sollte Weber die Wende schaffen, würde er sich bereits zum zweiten Mal nach 2015 zum Schützenkönig in der stärksten Liga der Welt machen. Zudem könnte er sich für die knappe Entscheidung im Vorjahr revanchieren. Damals wurde Weber in der letzten Runde noch vom Serben Petar Nenadic um fünf Treffer überholt.

Unterdessen regt sich bei Rekordmeister THW Kiel, Club der ÖHB-Cracks Nikola Bilyk und Raul Santos, Unmut über eine etwas enttäuschende Saison. „Der Pokalsieg hat dem THW gutgetan, aber wir sind natürlich mit dem Verlauf der Saison nicht zufrieden“, erklärte Helmut Wünderlich, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der „Zebras“. Trainer Alfred Gislason und Manager Thorsten Storm stünden allerdings nicht zur Diskussion. Mit sieben Niederlagen und 15 Minuspunkten fuhr Kiel die schlechteste Bundesliga-Bilanz seit 14 Jahren ein, verhinderte mit dem Cuperfolg aber die zweite titellose Saison in Folge.




Kommentieren