Letztes Update am Fr, 09.06.2017 12:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kiews Bürgermeister Klitschko kritisiert Ermittlungen



Kiew (APA/dpa) - Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, hat ukrainische Ermittlungen zu seinen Vermögensverhältnissen kritisiert. „Allen, die gerne „heiße Luft“ produzieren, sage ich: Die notwendigen Informationen habe ich der Behörde schon lange gegeben“, schrieb Klitschko am Freitag bei Facebook. „Alles, was mir gehört, habe ich deklariert - ehrlich und gesetzeskonform.“

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass das Antikorruptionsbüro in Kiew gegen den früheren Box-Champion ermittelt. Der 45-Jährige wird verdächtig, keine Angaben zu von seiner Familie genutzten Villen in Hamburg und Los Angeles und zu anderem Auslandsvermögen gemacht zu haben. Derartige Unterlassungen werden in der Ukraine mit Geld- oder Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren geahndet.

Klitschko schrieb dazu, die Immobilien in Hamburg und Los Angeles gehörten seinem Bruder Wladimir Klitschko. Vitali Klitschko ist seit drei Jahren Bürgermeister von Kiew.




Kommentieren