Letztes Update am Fr, 09.06.2017 12:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UK-Wahl - Juncker: Längere Frist für Brexit-Gespräche nicht aktuell



London (APA/dpa) - Eine Verlängerung der Zwei-Jahres-Frist für die Brexit-Verhandlungen liegt aus Sicht von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach der Wahl in Großbritannien nicht auf dem Tisch. „Bevor wir uns die Frage einer Verlängerung der Verhandlungen mit unseren britischen Freunden stellen, möchte ich sie erst einmal beginnen lassen“, sagte der 62-Jährige am Freitag am Rande einer Konferenz in Prag.

Die Kommission wäre ihrerseits schon „morgen Früh um halb neun“ bereit, mit den Gesprächen zu beginnen. Er hoffe, dass es nicht zu weiteren Verzögerungen komme. „Alle Wahlen sind wichtig“, sagte Juncker. Die Unterhauswahl vom Vortag habe aber wegen des bevorstehenden Brexits eine besondere Bedeutung.

Bei der britischen Parlamentswahl haben die Konservativen von Premierministerin Theresa May ihre absolute Mehrheit verloren. Damit wackelt auch die Verhandlungsposition Londons in den Gesprächen mit Brüssel. May macht sich für einen „harten Brexit“ stark, hat dafür aber keinen Rückhalt bei den anderen im künftigen Unterhaus vertretenen Parteien. So macht sich die wahrscheinliche künftige Mehrheitsbeschafferin, die nordirische unionistische DUP, für einen weitgehenden Erhalt des bisherigen Status Quo in den Beziehungen zum EU-Mitglied Irland stark.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren