Letztes Update am Fr, 09.06.2017 12:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UK-Wahl - Van der Bellen: „Ohrfeige“ für Premierministerin May



St. Pölten/London (APA) - Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat das Wahlergebnis in Großbritannien als „Ohrfeige“ für die die konservative Premierministerin Theresa May gewertet. May habe das Gegenteil - eine Stärkung - erreichen wollen, aber die Wähler seien ihr nicht gefolgt, sagte Van der Bellen am Freitag am Rande eines Pressegesprächs in St. Pölten.

Zu den Auswirkungen auf die Brexit-Gespräche meinte der Bundespräsident: „Tendenziell würde ich sagen, die Verhandlungen werden nicht leichter, sondern schwieriger als sie ohnehin schon sind.“ Das hänge unter anderem aber auch davon ab, ob May Premierministerin bleibe und mit wem ihre Konservativen koalieren.

Van der Bellen hatte sich in der Vergangenheit mehrmals kritisch zum EU-Austritt Großbritanniens geäußert, den er als „tragische Fehlentscheidung“ kritisierte, ausgelöst „durch ein skrupelloses Vabanquespiel der politischen Elite“ in London. In einem APA-Interview sagte der Bundespräsident im März, es gebe im Zusammenhang mit dem Brexit „100.000 offene Fragen zu klären“. Er bezweifelte, dass diese Fragen innerhalb der gesetzlich festgelegten Zwei-Jahres-Frist zu klären seien.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren