Letztes Update am Fr, 09.06.2017 13:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen nach UK-Wahl zu Mittag leicht im Plus



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag nach dem überraschenden Ausgang der britischen Parlamentswahlen zugelegt. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg um 2,95 Einheiten oder 0,08 Prozent auf 3.566,83 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.45 Uhr mit 12.773,54 Punkten und plus 59,96 Einheiten oder 0,47 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London stieg um 48,72 Zähler oder 0,65 Prozent und steht nun bei 7.498,70 Stellen.

Bei den vorgezogenen Wahlen hat die konservative Partei der Premierministerin Theresa May die absolute Mehrheit im britischen Parlament verloren. Damit steht Großbritannien kurz vor Beginn der Brexit-Verhandlungen zwar vor einer komplizierten Regierungsbildung, die Börsen reagierten aber positiv auf das Ergebnis, denn Anleger erwarten nun mittelfristig einen „weichen“ Brexit und erfolgreiche EU-Austrittsverhandlungen.

Für den Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer ist nun völlig offen wie die nächste britische Regierung aussehen wird, auch Neuwahlen hält er für möglich. „Aber eines ist sicher: Der harte Brexit wurde gestern abgewählt“, so der Experte. Eine Einigung mit der EU sei damit auf längere Sicht wahrscheinlicher geworden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Unter den größten Gewinnern im Euro-Stoxx-50 fanden sich zu Mittag Aktien der Airbus Group mit einem Plus von 1,55 Prozent. Der Flugzeugbauer rechnet in den nächsten 20 Jahren mit einem weiter steigenden Bedarf an Verkehrsjets. In den Jahren 2017 bis 2036 würden weltweit voraussichtlich 34.899 neue Passagier- und Frachtflugzeuge benötigt, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Präsentation von Airbus-Verkaufschef John Leahy. Das sind 1.829 Maschinen mehr als vor einem Jahr vorhergesagt.

Gut gesucht waren in London Aktien von Minenwerten wie Fresnillo (minus 4,77 Prozent) und Randgold (minus 2,47 Prozent). Stark unter Druck kamen hingegen Aktien der Bankwerte Lloyds (minus 1,67 Prozent) und der Royal Bank of Scotland (minus 2,86 Prozent), zwei Banken, die besonders stark im heimischen Markt engagiert sind. Die Analysten von Bernstein Research verwiesen auf die Unsicherheit mit Blick auf die anstehenden Brexit-Verhandlungen und den konjunkturellen Ausblick.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA304 2017-06-09/13:01




Kommentieren