Letztes Update am Fr, 09.06.2017 15:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Terrorschlag in Teheran: Bereits 41 Verdächtige verhaftet



Teheran (APA) - Die iranische Polizei hat bereits 41 Verdächtige verhaftet, die in Verbindung mit den Terroranschlägen am Mittwoch in Teheran stehen, teilte das iranische Innenministerium am Freitag mit. Bei den Attentaten starben 17 Menschen, über 40 wurden verletzt. Für die Attentate hatte die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) die Verantwortung übernommen.

„Mithilfe der Sicherheitskräfte und der Familien der Verdächtigten wurden 41 Personen mit Verbindungen zu den Attacken und zur Terrormiliz IS in verschiedenen Provinzen festgenommen“, zitierte der staatliche TV-Sender das iranische Innenministerium. Zusätzlich seien eine Vielzahl von Dokumenten und auch Waffen sichergestellt worden.

Mehrere Attentäter hatten am Mittwochvormittag das Parlament im Zentrum von Teheran gestürmt und sich stundenlange Feuergefechte mit der Polizei geliefert. Ein Angreifer sprengte sich in die Luft, die anderen wurden von der Polizei erschossen. Noch während des Angriffs bekannte sich die IS-Miliz zu der Tat und veröffentlichte ein Video aus dem Parlament. Auch im Mausoleum des verstorbenen iranischen Revolutionsführers Ruhollah Khomeini in Südteheran gab es einen Selbstmordattentäter, ein weiterer Angreifer wurde erschossen.




Kommentieren