Letztes Update am Fr, 09.06.2017 15:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Regierung in Rom ergreift Maßnahmen zur Armutsbekämpfung



Rom (APA) - Die italienische Regierung will soziale Ausgrenzung aktiver bekämpfen. Der Ministerrat in Rom verabschiedete am Freitag ein Paket mit Stützungsmaßnahmen für Einkommensschwache. Dieses Paket soll mit zwei Milliarden Euro jährlich finanziert werden, berichtete der italienische Premier Paolo Gentiloni.

Von den Stützungsmaßnahmen sollen 660.000 Familien mit minderjährigen Kindern, Behinderten, oder Arbeitslosen im Alter von über 50 Jahren profitieren. „Der Kampf gegen die Armut ist unserer Priorität“, betonte Gentiloni.

4,5 Millionen Italiener - acht Prozent der Bevölkerung - werden vom Statistikamt Istat als arm eingestuft. Seit 2007, dem Jahr vor dem Beginn der Krise, hat sich die Zahl der armen Italiener verdoppelt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren