Letztes Update am Fr, 09.06.2017 16:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Rentenmarkt im Späthandel wenig verändert



Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Freitag im Späthandel kaum vom Fleck bewegt. Bei der 30-jährigen sowie der zehnjährigen Anleihe ging es etwas bergab, während es am kurzen Ende keine Veränderungen gab. Der Euro-Bund-Future präsentierte sich etwas schwächer.

Insgesamt fiel die Reaktion der Anleihenmärkte auf die gestrige Wahl in Großbritannien gelassen aus. Die britischen Papiere gerieten zunächst unter Druck, konnten bis Mittag aber ihre Verluste mehr als ausgleichen. Auf die Nachricht, dass die Premierministerin Theresa May nach ihrer Wahlschlappe im Amt bleiben will, reagierten die Anleihen kaum. Am Donnerstag hatte die konservative Partei der Premierministerin die absolute Mehrheit im britischen Parlament verloren.

Nun steht dem Land kurz vor Beginn der Verhandlungen über den EU-Austritt eine komplizierte Regierungsbildung bevor. Dementsprechend dürften die politischen Unsicherheiten in Großbritannien noch länger ein Thema an den Finanzmärkten bleiben, hieß es von Marktbeobachtern.

In der kommenden Woche wird sich der Blick jedoch auch auf andere politische Großereignisse richten. Am Wochenende steht die erste Runde der Parlamentswahlen in Frankreich auf der Agenda. Jüngsten Umfragen zufolge könnte der Premierminister Emmanuel Macron mit seiner Bewegung „La Republique en marche“ die absolute Mehrheit erringen, was ihm freie Hand für seine Reformvorhaben ermöglichen würde, heißt es in einer aktuellen Einschätzung der Commerzbank.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zudem wird am kommenden Mittwoch die US-Notenbank Fed über ihren Leitzins entscheiden, wobei derzeit mit einer erneuten Anhebung des Zinssatzes gerechnet wird. Die zuletzt überraschend niedrige Inflation sorgt jedoch für Zweifel am weiteren Zinspfad der US-Währungshüter, so die Commerzbank-Analysten.

Um 16.20 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 164,76 um 31 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (165,07). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 165,00. Das Tageshoch lag bisher bei 165,18, das Tagestief bei 164,75, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 43 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 381.281 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,48 (zuletzt: 1,46) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,54 (0,53)Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,31 (-0,31) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,64 (-0,64) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 36 (zuletzt: 36) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 27 (27) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 22 (22) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 15 (15) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 44/06 30 3,15 100,51 100,69 1,48 101,2 100,83 Bund 25/10 10 1,20 99,61 99,72 0,54 99,73 99,75 Bund 20/07 5 3,90 119,35 119,40 -0,31 119,38 119,43 Bund 17/09 2 4,65 108,81 108,86 -0,64 108,83 108,88 ~




Kommentieren