Letztes Update am Fr, 09.06.2017 17:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Freitag klar im Plus geschlossen. Der ATX stieg um 35,64 Punkte oder 1,12 Prozent auf 3.209,27 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,47 Prozent, DAX/Frankfurt +0,73 Prozent, FTSE/London +1,04 Prozent und CAC-40/Paris +0,66 Prozent.

Bereits am Vormittag hatten sich die Anleger nicht vom Ergebnis der britischen Unterhauswahlen aus der Ruhe bringen lassen. Am frühen Nachmittag kündigte Premierministerin Theresa May dann an, eine Regierung bilden zu wollen und die Verhandlungen mit der EU über den Austritt aus der Union wie geplant in 11 Tagen beginnen zu wollen. Die Tories hatten bei der Wahl überraschend eine absolute Mehrheit verfehlt. May will nun mit der nordirisch-unionistischen Partei DUP kooperieren.

Europaweit verzeichneten die Börsen Kursgewinne. Eine freundliche Eröffnung an der Wall Street verlieh ihnen weiteren Antrieb. Der ATX verzeichnete damit den fünften Gewinntag innerhalb der vergangenen sechs Handelstage. Am Vortag hatte der heimische Leitindex leicht nachgegeben, nachdem er zuvor vier Tage in Folge zugelegt hatte.

Angeführt wurde der ATX von den Aktien der UNIQA, die um 2,61 Prozent auf 7,74 Euro stiegen. Direkt dahinter notierten Erste Group (plus 2,60 Prozent auf 33,40 Euro) und Immofinanz (plus 2,16 Prozent auf 2,03 Euro). Auch für die Titel der Raiffeisen Bank International ging es deutlich nach oben, sie beendeten den Handelstag mit einem Plus von 1,57 Prozent bei 24,19 Euro.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Während sich Werte aus der Finanzbranche also im Spitzenfeld wiederfanden, schwächelten Versorgeraktien. Im ATX gehörten die Papiere des Verbund mit einem Minus von 0,53 Prozent auf 17,05 Euro zu den größten Verlierern. Im breiter gefassten ATX Prime rutschten EVN mit einem Kursabschlag von 1,94 Prozent auf 13,13 Euro ans Index-Ende.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA509 2017-06-09/17:51




Kommentieren