Letztes Update am Fr, 09.06.2017 19:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UK-Wahl - Keine größeren Änderungen im britischen Kabinett



London (APA/dpa) - Nach der Parlamentswahl in Großbritannien wird es keine größere Kabinettsumbildung geben. Wichtige Minister wie Schatzkanzler Philip Hammond, Außenminister Boris Johnson, Innenministerin Amber Rudd, Verteidigungsminister Michael Fallon sowie Brexit-Minister David Davis würden im Amt bleiben, teilte das Büro von Premierministerin Theresa May am Freitagnachmittag mit.

Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, dass Hammond wegen Differenzen mit May über den Haushalt ersetzt werden könnte. Auch Johnson gilt seit langem als umstritten.

Bei der Parlamentswahl am Donnerstag hatte Mays konservative Partei ihre absolute Parlamentsmehrheit verloren. Die Premierministerin will nun mit der Unterstützung der nordirischen Unionisten-Partei DUP eine neue Minderheitsregierung bilden.

May drückte ihr Bedauern für die konservativen Abgeordneten aus, die ihre Sitze verloren haben. „Ich werde darüber nachdenken, was wir in der Zukunft tun müssen, um die Partei weiterzubringen“, sagte May in einem Fernsehinterview am Freitag.

Ein Wahlkreis, Kensington, wurde am Freitag wegen des knappen Ergebnisses noch einmal ausgezählt. Bisher wurde Kensington von den Konservativen gehalten. Sollte dieser Wahlkreis an Labour fallen, würden die Tories einen weiteren Sitz einbüßen.




Kommentieren