Letztes Update am Fr, 09.06.2017 17:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Formel 1: Neuer Chef legt sich noch nicht auf Zahl der Rennen fest



Montreal (APA/dpa) - Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey hat sich nach den Diskussionen um eine Erweiterung des Rennkalenders der Formel 1 nicht auf eine Zahl festlegen wollen. Vielmehr betonte der US-Amerikaner am Freitag bei einer Pressekonferenz beim Großen Preis von Kanada in Montreal, dass das Hauptaugenmerk zunächst darauf liege, die bestehenden Rennen auf ein noch höheres Niveau zu heben.

„Unser Fokus ist es, die Events großartig zu machen“, sagte Carey. Heuer stehen 20 Grand Prix auf dem Programm. 2018 kommen die Rennen in Deutschland und Frankreich dazu, dafür wird es keinen Lauf mehr in Malaysia geben. Mehr Rennen wollen die neuen US-Besitzer auch in den USA, die derzeit nur durch Austin im US-Bundesstaat Texas vertreten sind.

Pläne, den Kalender womöglich auf 25 Rennen zu erweitern, kommen aber nicht überall gut an. Der zweifache Weltmeister Fernando Alonso bekräftigte beispielsweise in Montreal, dass er dann in der Formel 1 aufhören würde.




Kommentieren