Letztes Update am So, 02.07.2017 11:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


G-20 - BKA warnt vor schweren Brandstiftungen und Sabotageakten



Berlin (APA/AFP) - Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) hat im Zusammenhang mit dem G-20-Gipfel in Hamburg vor schweren Brandstiftungen und Sabotageakten gegen Einrichtungen der Infrastruktur gewarnt.

Internationale Aktivisten würden über „Protesterfahrungen verfügen, die sich von denen der hiesigen linken Szene unterscheiden und darüber hinausgehen“, zitierte die Zeitung „Welt am Sonntag“ aus einer internen „Gefährdungsbewertung“ des BKA zum G-20-Gipfel. Befürchtet werden demnach neben schweren Brandstiftungen auch Sabotageakte gegen Knotenpunkte der technischen Infrastruktur sowie Störungen des Schiffsverkehrs und des Flugverkehrs am Hamburger Flughafen.

Die Hamburger Polizei rechnet laut „WamS“ damit, dass die Stromversorgung lahmgelegt werden könnte. Zudem könnten Linksextremisten Funkmasten zerstören oder Lichtzeichenanlagen manipulieren. Dies gehe aus einem vertraulichen Papier einer für den Gipfel eingerichteten Spezialeinheit der Polizei hervor. Auch „medienwirksame Aktionen wie Besetzungen von Parteibüros, Barkassen und Fähren oder Rundfunkanstalten“ seien einzukalkulieren.

Die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer kommen am Freitag und Samstag in der Hansestadt zusammen.




Kommentieren