Letztes Update am So, 02.07.2017 12:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Arabische Staaten beraten über neue Katar-Sanktionen



Riad (APA/dpa) - Kurz vor dem Auslaufen eines Ultimatums an das Golf-Emirat Katar drohen dem Land neue Sanktionen von seinen Nachbarstaaten. Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten berieten über eine Liste möglicher Zwangsmaßnahmen, berichtete der mit saudischem Geld finanzierte arabische Nachrichtenkanal Al-Arabiya am Sonntag.

Al-Arabiya berichtete, Katar habe bis zum Sonntagabend Zeit für die Erfüllung mehrerer Forderungen, darunter die Schließung des TV-Kanals Al-Jazeera und das Zurückfahren der diplomatischen Beziehungen zum Iran. Auch türkische Soldaten sollen den Wüstenstaat verlassen. Der Sender nannte dabei keine Uhrzeit für das Fristende. In den vergangenen Tagen hatten arabische Medien wiederholt über ein Auslaufen des Ultimatums am Montag berichtet. Mögliche Sanktionen werden auch frühestens für diesen Tag erwartet.

Der katarische Außenminister Mohammed Abdulrahman Al-Thani twitterte am Sonntag, die Forderungen seiner Nachbarstaaten seien dafür gemacht worden, zurückgewiesen zu werden. Die vier arabischen Staaten hatten vor fast vier Wochen alle diplomatischen Kontakte zu Katar abgebrochen. Die Nachbarländer schlossen die Grenzen. Als offiziellen Grund dafür nannten sie eine Terrorfinanzierung durch Katar.




Kommentieren