Letztes Update am So, 02.07.2017 13:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Papst plädierte für Ende der Gewalt in Venezuela



Vatikanstadt (APA) - Papst Franziskus hat beim Angelus-Gebet am Sonntag für ein sofortiges Ende der Gewalt in Venezuela plädiert. Er brachte seine Nähe zu den Familien der Toten bei den Demonstrationen gegen die sozialistische Regierung zum Ausdruck.

Der Papst rief zu einer „friedlichen und demokratischen Lösung“ der Krise im Land auf. Venezuela ist stark katholisch geprägt und der Vatikan einer der wenigen Vermittler, die von allen akzeptiert werden.

In Venezuela gehen seit dem 1. April beinahe täglich tausende Menschen auf die Straße, um den Rücktritt von Staatschef Nicolas Maduro zu fordern. Bei Massenprotesten der Opposition gab es immer wieder Zusammenstöße mit Sicherheitskräften und Anhängern des Präsidenten.

Die Opposition macht Maduro für die schwere Wirtschaftskrise in dem ölreichen südamerikanischen Land verantwortlich, die zu dramatischen Versorgungsengpässen geführt hat.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren