Letztes Update am So, 02.07.2017 13:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zwei AKP-Politiker in der Südosttürkei getötet



Istanbul (APA/dpa) - Zwei Politiker der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP sind im Südosten der Türkei getötet worden. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete am Sonntag unter Berufung auf Parteikreise, die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK habe den stellvertretenden AKP-Vorsitzenden des Bezirks Lice, Orhan Mercan, und den stellvertretenden Parteichef des Bezirks Özalp, Aydin Ahi, ermordet.

Sie seien unabhängig voneinander am Samstag entführt und dann erschossen worden. Auch der stellvertretende Ministerpräsident Numan Kurtulmus machte auf Twitter die PKK für den Tod der Politiker verantwortlich. Diese bekannte sich zunächst nicht dazu. Anadolu berichtete weiter, 16 Verdächtige seien festgenommen worden.

Die türkische Regierung und die PKK bekämpfen sich seit Jahrzehnten. Ein Waffenstillstand war im Juli 2015 gescheitert. Seitdem geht das türkische Militär wieder massiv gegen die PKK in der Südosttürkei vor. Diese wiederum verübt immer wieder Anschläge vor allem auf Sicherheitskräfte.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren