Letztes Update am So, 02.07.2017 14:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bericht: US-Zerstörer operiert in von China beanspruchten Gewässern



Peking/Washington (APA/dpa) - Im Streit um Gebietsansprüche im Südchinesischen Meer haben die USA erneut Stärke gezeigt. Wie der US-Sender CNN am Sonntag berichtete, habe ein US-Kriegsschiff Gewässer in der Nähe der Paracel-Inseln durchquert.

Der Zerstörer „Stethem“ sei während einer Routine-Patrouille auch durch die Zwölf-Meilen-Zone um die Insel Triton gefahren. China sieht diese als Hoheitsgewässer an, obwohl es nach einem Urteil des Schiedsgerichtshof von Den Haag keinen Anspruch besitzt.

Während China solche Manöver in der Vergangenheit immer wieder als illegal bezeichnete, sehen die USA keinen Rechtsbruch. Das Südchinesische Meer liegt zwischen China, Vietnam, Malaysia und den Philippinen.

Peking beansprucht 80 Prozent des 3,5 Millionen Quadratkilometer großen rohstoffreichen Gebietes, was zu Spannungen mit den Nachbarn führt. Untermauert hat Peking seine Ansprüche mit dem Bau künstlicher Inseln, die auch militärisch genutzt werden.




Kommentieren